Buchmesse
Literaturwettbewerb
Die Preisträger
Theater-Gastspiel
Sponsoren

Der Literaturwettbewerb zur Buchmesse

Zur Buchmesse im Ried gehört in jedem Jahr ein Schreibwettbewerb, der allen Interessierten offensteht. Zu einem vorgegebenen Thema können Geschichten und andere Prosatexte eingereicht werden. Den Siegern winken nicht nur Geldpreise, sondern auch die Veröffentlichung im Siegerbuch. Jährlich erscheint der neue Band dieser Sammlung hochklassiger regionaler Literatur zur Eröffnung der Buchmesse. Erst bei dieser Veranstaltung werden die Sieger bekanntgegeben und mit Preisen ausgezeichnet. 

Das Thema des Wettbewerbs 2018-19 heißt
Raubtier
- und die Jury ist schon gespannt, an welche Arten von Tieren die Teilnehmer dabei denken! 

Wettbewerbsunterlagen

Jugendpreis

Die Sieger werden bei der Messe-Eröffnung am 9. März 2019 bekanntgegeben und mit Preisen bedacht. Alle Teilnehmer erfahren erst bei dieser festlichen Veranstaltung, ob sie unter den Preisträgern sind!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Kulturamt der Gemeinde Stockstadt: 06158-82919.

Der Wettbewerb steht für jeden offen - vor allem aber soll er Autorinnen und Autoren aus dem Großraum Rhein-Main-Neckar zu einer Veröffentlichung ihrer Werke verhelfen. Daher wird neben dem Bezug zum Thema auch eine inhaltliche Verbindung zur Region Südhessen erwartet.

Attraktive Geldpreise warten in jedem Jahr auf die Gewinner - dank der Sparkassenstiftung Groß-Gerau und weiterer Sponsoren stehen insgesamt 2500 Euro für die besten Teilnehmer bereit. Bei dem Wettbewerb kann jeder mitmachen: Gleich, ob mit literarischer Erfahrung oder nicht, gleich ob Mann oder Frau, alt oder jung; gefragt sind Kreativität, Phantasie - und etwas Mut. Immer im März bei der Eröffnung der Buchmesse im Ried werden die Preise vergeben und das Buch mit den Siegertexten erstmals vorgestellt. Seien Sie dabei, wenn die besten Autoren ausgezeichnet werden, der Eintritt ist frei!

Immer soll das Thema den Autoren vor allem als Anregung ihrer Phantasie dienen. Es bleibt viel Raum für eigene Ideen, seien sie ernst oder heiter, abenteuerlich oder romantisch, dramatisch oder ironisch. Es können Kurzgeschichten, Essays, Novellen oder andere Prosastücke eingereicht werden - auch Beiträge in südhessischer Mundart. Lyrik oder Kinderliteratur ist dagegen nicht zum Wettbewerb zugelassen. Die Beurteilung erfolgt durch eine neutrale Jury.

Die Sieger 2018

In letzten Siegerbuch Zu kurz gekommen, erhältlich über die Gemeinde Stockstadt sowie im Buchhandel, sind alle prämierten Texte des Wettbewerbs 2017-18 abgedruckt.

Erste Preise:

- Splitterfasernackt von Klaus Brunn (56) aus Pfungstadt. Wenn die persönliche Welt plötzlich in Bruchstücke zerfällt – fesselnd aufgebaute Studie zwischen Realität und Vision.

- Ende ohne Anfang von Meret Baumgardt (22) aus Offenbach. Wenn aus Verletztheit und Leere der Wille zur Zerstörung wächst – grandiose Innenansicht einer gequälten Seele.

Zweite Preise:

- Maintänzer von Alexander Brach (48) aus Lich. Oberflächlich ein Krimi, bei näherem Hinsehen eine Gesellschaftskritik in der Welt aus Stahl und Glas.

 - Pompeji von Ulrike Sabine Maier (49) aus Mühltal. Hintergründig und subtil komponierte Vermischung aus Tragik und Komik, die echte Charaktere zum Leben erweckt.

 

Dritte Preise:

- Der Ozean auf der Nadelspitze von Daniel Mylow (53) aus Gladenbach. Ambitionierte, fast lyrisch angelegte Einfühlung in ein verlorenes Leben.

- Briefe von Judith Stafford (52) aus Frankfurt. Detailverliebte Schilderung aus dem echten Leben, Gegenwart gespiegelt in der Vergangenheit. Spezialpeis "Historie": 

- Kleiner Saturn von Armin Steigenberger (52) aus München. Bestürzender Blick in die Vergangenheit, harte Details in lakonischer Schilderung.


Spezialpeis "Miniatur":
 

- Die gute Butter von Beate Blacker (55) aus Riedstadt. Ein Lebensweg wird ausgeleuchtet anhand eines scheinbar alltäglichen Details.


Jugendpreise: 

- Förderpreis: SOS von Louis Kujat (14) aus Biebesheim. Heitere Reflektionen auf zwei Ebenen, geschickt miteinander verschränkt.

- Förderpreis: Willkommen Aschenputtel von Malin Kröcker (15) aus Groß-Gerau. Origineller und humorvoller Transfer eines alten Märchens in die digitale Gegenwart.

Impressum | V.i.S.d.P.: René Granacher, Hessenring 26 B, 64589 Stockstadt, 06158-87453, info@riedbuchmesse.de